Am Golf von Bizkaia, in den baskischen Bergen und im Weingebiet Rioja

Unsere Reise führt uns nach Bilbo (Bilbao), nach Donostia-San Sebastián, die europäische Kulturhauptstadt des Jahres 2016, in die Berge der Provinz Gipuzkoa und in den baskischen Teil des berühmten Rioja-Weinanbaugebiets, das Rioja Alavesa. Küsten und Berge wechseln auf engstem Raum und ihre Bewohner haben ihre ganz eigene baskische Kultur und Sprache. Auf unserer 8-tägigen Reise erleben wir die Leidenschaft der Baskinnen und Basken fürs Kochen und für gutes Essen, probieren (nicht nur) den Wein, geniessen den Aufenthalt und tauchen in eine der ältesten Traditionen Europas ein.

Baskenland

8 Tage

Termine 2019

5.-12. Sept.
Noch Plätze frei
17.-24. Sept
Leider keine Plätze mehr frei
25. Sept-2. Okt
Noch Plätze frei
Weitere Termine nach Vereinbarung

Im kleinen Kreis

4 – 8 Teilnehmer/innen

ab 1.290 €

pro Person im DZ.

Reise

mit Ausflügen, Besichtigungen, Spaziergängen und kleinen Wanderungen (1-3 Stunden), Kneipen- und Restaurantbesuche, viel individueller Spielraum

Übernachtung in zwei verschiedenen Hotels oder Pensionen: 5 Nächte in einer Unterkunft in der baskischen Provinz Gipuzkoa, 2 Nächte im Rioja Alavesa, einem Teil des bekannten Rioja-Weingebiets

Im Preis enthalten

Deutschsprachige Reise(beg)leiterin
Transporte im Reiseland während der Reise
7 Nächte in Hotel oder Pension, DZ mit Bad
7 Mal Frühstück
2 gemeinsame Abendessen, darunter ein Winzermenü im Rioja Alavesa, dem baskischen Teil des berühmten Rioja-Weingebiets
Besuch bei einer Winzerin und Weinprobe
Alle Eintrittsgebühren, Kosten für Führungen
Buch, Ingo Niebel: Das Baskenland – Geschichte und Gegenwart eines politischen Konflikts

Nicht enthalten

Einzelzimmer: + 160 €
Flug (ca. 150-250 €): wir buchen gerne für Sie

Buchen Sie per E-Mail oder rufen Sie uns an:

Reisebeschreibung

Wir schicken Ihnen gerne ein Exemplar per Post.

Reise(beg)leiterin

Dr. Uschi
Grandel lebt
in Schierling
bei Regens-
burg. Die
Geschäfts-
führerin
der Partizan Travel GmbH leitet Reisen nach Irland, Nordirland, ins Baskenland und nach Schottland. Sie ist auch im Vorfeld Ihre Ansprechpartnerin für unsere Reisen. Kontakt: über Partizan Travel oder uschigrandel.de

Highlights

Intensives Erleben in einer kleinen Gruppe mit maximal 8 Teilnehmer/innen

Stadtführung mit dem baskischen Kulturverein Baskale in Bilbo (Bilbao)

Vier Übernachtungen in den baskischen Bergen, nicht weit entfernt von der Atlantikküste und den Städten Bilbo (Bilbao) und Donostia – San Sebastian.

Kontakt zur einheimischen Bevölkerung

Atemberaubende Landschaft: Küstenstädte, Meer, Berge und Bergdörfer auf engem Raum

Kulinarische Köstlichkeiten: (nicht nur) Donostia ist berühmt für seine Pintxos

3 Tage im baskischen Weingebiet „Rioja Alta“ mit Weinprobe und Winzermenü

1.-6. Tag: Berge, Städte, Meer

Unsere Reiseleiterin holt uns vom Flug­ha­fen na­he Bilbo ab. Wir fahren gemeinsam zur Unterkunft. Den ersten Teil der Reise verbringen wir in einem der vielen kleinen Orte zwischen der Atlantikküste und den baskischen Bergen, etwa eine Autostunde vom Flughafen Bilbao entfernt. Beim Abend­­es­sen lernen wir uns kennen und be­spre­­chen das Pro­­gramm der nächsten Tage.

Ongi Etorri Euskal Herrian! Willkommen im Baskenland!

Die nächsten Tage werden wir Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung unternehmen. Die Gegend lädt ein zum Spazierengehen oder zu einer Wanderung. Im nahe gelegenen Städtchen Zestoa kann man die Nachbildung einer Höhle besichtigen. Ihre Wandzeichnungen stellen Tiere dar, die Zeichnungen in der Originalhöhle sind 30.000 Jahre alt. Viele Gesteinsformen der Gegend sind seltsam vertikal geschichtet. Im Geopark rund um die Küstenstadt Zumaia sind Wanderwege angelegt, ein kleines Museum bietet Erklärungen.

Bilbo (Bilbao) und Donostia – San Sebastian

Gleichzeitig locken die beiden größeren bekannten Städte Bilbo und Donostia. Bilbo lernen wir auf einer al­ter­na­ti­ven Stadt­füh­rung in deutscher Sprache kennen. Von unseren Stadtführer/innen erfahren wir Einiges über die Stadt und auch über das Baskenland. Auf der Rückfahrt lernen wir die Umgebung von Bilbo kennen. Von Getxo aus geht es mit der “puente colgante”, der schwebenden Brücke, nach Portugalete.

Donostia ist die Hauptstadt der Provinz Gipuzkoa. Nur wenige Minuten sind es zu Fuß von der Innenstadt zu einem der beiden großen Sandstrände, die Donostia seit Jahrhunderten zum begehrten Urlaubsziel machen. In einem der Cafés des Boulevards stimmen wir uns auf den Strandspaziergang zum westlichen Ende der Muschelbucht (La Concha) ein. Dort steht die Eisenskulptur des international renommierten baskischen Bildhauers Eduardo Chillida „Peine del Viento – Windkamm”.

Vor dem Rathaus erinnert eine Skulptur an die Opfer Francos. Die ehemalige Sommerresidenz des Diktators im Park von Aiete beherbergt jetzt das Haus des Friedens und der Menschenrechte. Unter Leitung des ehemaligen UN-Generalsekretärs Kofi Annan wurde hier 2011 die Roadmap für eine friedliche Lösung des baskischen Konflikts erarbeitet, die nur Tage später zum Ende des bewaffneten Kampfes von ETA führte.

Ausflug ins französische Baskenland

Wenn die Zeit es erlaubt, geht es auch in die Provinz Lapurdi, eine von drei baskischen Provinzen unter französischer Verwaltung. Nicht weit hinter Donostia teilt die spanisch-französische Grenze das Baskenland. Bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts gewährte Frankreich flüchtigen Basken Schutz vor Verfolgung. Viele Flüchtlinge aus dem „Südbaskenland haben haben sich hier eine neue Existenz aufgebaut.

Abends laden die Innenstädte zum txikiteo ein, zum Kneipenbummel. Auf den Theken findet man eine schier unendliche Vielfalt von Pintxos, leckeren Häppchen, die man zu Bier oder zu einem Glas Wein verspeist, bevor man zur nächsten Bar weiterzieht, um das Prozedere zu wiederholen. Die Häppchen sättigen, so dass man auf das Abendessen verzichten kann.

6.-8. Tag: die Weinregion Rioja Alavesa

Die restlichen Tage verbringen wir in der Nähe von Laguardia, mitten im Weingebiet des Rioja Alavesa. Eine Weinprobe bei einem Winzer und ein traditionelles Weinmenü in einem guten Restaurant der Gegend gehören dazu.

Ansonsten erkunden wir die Gegend und die kleinen mittelalterlichen Städtchen. Nur wenige Kilometer trennen uns von einer weiteren baskischen Provinz. Nafarroa (Navarra) mit der Hauptstadt Iruñea (Pamplona) war einst das Zentrum des historischen baskischen Königreichs. Iruñea ist heutzutage bekannt durch San Fermín, ein Sommerfest, dessen Höhepunkt ein Stiertreiben ist.

8. Tag: Flughafen Bilbo

Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück und einer Feedback-Runde bringt uns die Reiseleiterin zum Flughafen in Bilbo.

Agur, Euskal Herria! Auf Wiedersehen, Baskenland!

Bucht von Donostia

Bucht von Donostia

Seit dem 19. Jahrhundert ist Donostia – San Sebastián als mondänes Seebad geschätzt. In der breiten Bucht liegen das Rathaus (rechts im Bild) und die Altstadt direkt am Meer (25. Mai 2016)

Ekain

Höhlenmalereien

Die Tierzeichnungen in der Höhle Ekain in Zestoa sind 30.000 Jahre alt

Blick aus Errezil auf den Erno

Juni 2017: in den Bergen der baskischen Provinz Gipuzkoa

Donostia - San Sebastián

Donostia – San Sebastián

Am Rathausplatz erinnert ein Mahnmal an über 400 Opfer des Franco-Faschismus (Aug. 2015)

Peine del Viento - Windkamm

Peine del Viento – Windkamm

Der eiserne Windkamm des baskischen Bildhauers Eduardo Chillida in der Muschelbucht von Donostia-San Sebastián in Aktion.

Bilbo (Bilbao)

Bilbo (Bilbao)

Ein gemütliches Plätzchen am Rande der Altstadt (Mai 2016)

Pintxos

Pintxos

Die leckeren Häppchen gibt es in unendlich vielen Variationen. (Bilbo, Mai 2016)

Altstadtfest in Gasteiz (Vitoria)

Altstadt von Vitoria-Gasteiz

Wir haben uns den richtigen Tag für den Besuch von Gasteiz herausgesucht. In der Hauptstadt der Baskischen Autonomen Gemeinschaft wird in traditioneller Tracht gefeiert.

Eine Übersicht über alle unsere Reisen ins Baskenland finden Sie auf unserer Länderseite Baskenland >>