Irland

7 Tage

19.-25.5.2018

Weitere Termine auf Anfrage

Im kleinen Kreis

3 – 8 Teilnehmer/innen

ab 1.150,- €

pro Person im DZ.
Je nach Größe der Reisegruppe gilt:
7-8 Personen 1150 €
5-6 Personen 1290 €
3-4 Personen 1450 €

Im Preis enthalten

Deutschsprachige Reise(beg)leiterin
Transporte im Reiseland während der Reise
6 Nächte im Hotel oder B&B, DZ mit Bad
6 Mal Frühstück
2 gemeinsame Abendessen
Alle Eintrittsgebühren, Kosten für Führungen

Nicht enthalten

Einzelzimmer: + 120 €
Flug (ca. 100-250 €): wir buchen gerne für Sie

Buchen Sie per E-Mail oder rufen Sie uns an:

Reisebeschreibung herunterladen (PDF)
Wir schicken Ihnen auch gerne ein Exemplar per Post.

Reise(beg)leiterin

Dr. Uschi
Grandel lebt
in Schierling
bei Regens-
burg. Die
Geschäfts-
führerin
der Partizan Travel GmbH leitet Reisen nach Irland, Nordirland, ins Baskenland und nach Schottland. Sie ist auch im Vorfeld Ihre Ansprechpartnerin für unsere Reisen. Kontakt: über Partizan Travel oder uschigrandel.de

Highlights

Intensives Erleben in einer kleinen Gruppe mit maximal 8 Teilnehmer/inne/n

Pubs und traditionelle Musik

Irische Gastfreundschaft

Atemberaubende Landschaft der Wicklow Berge

Ausflüge an die irische See

Besuch der vorkeltischen Kultstätten Newgrange und Tara

Anmerkungen …

zum Wetter:

„Four seasons in a day (täglich alle vier Jahreszeiten auf einmal)“, so beschreiben die Iren ihr Wetter. Oft ist das Wetter allerdings besser als sein Ruf. Von Mai bis September liegen die Temperaturen in der Regel um die 17-20 Grad.

Dublin, Wicklow Berge, Irische See

Eine Reise an die Ostküste Irlands – in die Gegenwart und in die (vor)keltische Vergangenheit

Unsere Reise beginnt in der irischen Hauptstadt Dublin. Die lebendige Stadt an der Ostküste der grünen Insel wird schon im 9. Jahrhundert als Handelsstadt der Wikinger erwähnt. Fährt man von Dublin Richtung Süden, taucht man nach kurzer Zeit in eine andere Welt ein. Das Wicklow-Bergland ist der größte irische Nationalpark und von atemberaubender Schönheit. In Skerries, einem Küstenörtchen nördlich von Dublin, setzte der Sage nach St. Patrick das erste Mal seinen Fuß auf irischen Boden. Nicht weit von Skerries entfernt stößt man auf Zeugnisse aus vorkeltischer Zeit.

Auf unserer Reise lernen wir Land und Leute in und um Dublin kennen, wandern entlang der Küste und durch die Wicklow Berge, staunen über jahrtausende alte Baukunst und besuchen Pubs mit ihren traditionellen Liedern und spontanen Musik-Sessions. Viele Lieder erzählen von Unterdrückung, Not und Rebellion und der Hoffnung auf eine gerechte und selbstbestimmte Gesellschaft.

Unsere Reiseleiterin holt uns vom Flughafen ab und bringt uns zu unserer Unterkunft. Beim Abendessen lernen wir uns kennen und besprechen das Programm der nächsten Tage. Danach ist Zeit für ein gemeinsames Pint in einem nahe gelegenen Pub.

Dublin

Wir sehen uns Dublin an. Überall stößt man auf Geschichte und Geschichten. Seit 2010 ist die Stadt mit ihrer langen literarischen Tradition UNESCO Literaturstadt. Zahlreiche irische Schriftsteller und Poeten haben hier nicht nur geschrieben, sondern sich auch eingemischt. Vor allem zu Beginn des 20. Jahrhunderts zog Dublin progressive Aktivist/innen an. Sie kämpften für den Erhalt der irischen Sprache und Kultur, für die Rechte der Arbeiter/innen, für Frauenrechte und für ein freies Irland, das „alle seine Kinder gleichermaßen wertschätzten“ wollte, wie es die Erklärung des Osteraufstands von 1916 formulierte. Genaueres dazu erfahren wir auf einer Führung durch das historische Zentrum Dublins. Mitten in Dublin, auf den Stufen des GPO (General Post Office, Hauptpostamt) begann der Aufstand.

Geschichte und Gegenwart

Über die Lebensbedingungen im heutigen Irland reden wir mit der Bürgerinitiative Reclaim the Vision of 1916 (Vision von 1916 zurückerobern). In den letzten Jahren haben vor allem junge Iren und Irinnen ihr Land aus Not verlassen. Reclaim the Vision fordert eine Politik, die 100 Jahre nach dem Osteraufstand endlich den Menschen diene. Mit dieser Forderung brachten sie im April 2016 – 100 Jahre nach dem Osteraufstand – Zehntausende auf die Straße.

Am Nachmittag besuchen wir die Jamesons Whiskey Destillerie. Den Abend lassen wir in einem Pub ausklingen.

Der Wicklow Nationalpark

An Bóthar Míleata, die Military Road (Militärstrasse) ist auch heute noch der direkte Weg von Dublin in den Wicklow Nationalpark. Sie wurde Anfang des 19. Jahrhunderts als erste Regionalstrasse in Irland angelegt. Nicht ohne Hintergedanken. Ihr Bau verschaffte der britischen Armee Zugang in die unwegsame Bergwelt, um Rebellen zu verfolgen. Die nächsten Tage übernachten wir in einem der kleinen Küstenorte in der Nähe von Dublin. Ein idealer Ausgangspunkt für unsere Ausflüge.

Das Glendalough Tal liegt im Herzen der Wicklow Berge. Wenn das Wetter mitspielt, machen wir eine kleine Tour in die Berge der Umgebung oder einen Spaziergang um den See. Hinterher stärken wir uns bei Kaffee oder Tee und einer Kostprobe vorzüglicher irischer Backkunst. Wenn Interesse besteht, besichtigen wir in Enniskerry eine der berühmtesten Gartenanlagen der Region.

Brú na Bóinne und Tara

Wir versetzen uns zurück in Irlands Jahrtausende alte vorkeltische Vergangenheit, von der die 5000 Jahre alten Grabstätten Knowth, Newgrange und Dowth in Brú na Bóinne („Palast am Fluß Boyne“) erzählen und von der der einstige  Königssitz in Tara stummes Zeugnis ablegt. Beide sind eine knappe Autostunde von Dublin entfernt. Danach lassen wir uns in einem der Küstenstädtchen den Wind um die Nase wehen.

Slán go fóill, Irland – auf Wiedersehen

Ein letztes gemeinsames Frühstück und eine Feedback-Runde, dann bringt uns die Reiseleiterin zum Flughafen.

Dubliner Innenstadt

am Fluß Liffey, Aug. 2015

Wicklow Nationalpark

Glendalough, April 2016

Blick auf die Irische See

Greystones, April 2016

Vor 3000 Jahren – Zeugnisse einer alten Kultur

Brú na Bóinne, Knowth, August 2016

Eine Übersicht über alle unsere Irlandreisen finden Sie auf unserer Länderseite Irland / Nordirland >>