Irland

7 Tage

29. Juli – 4. Aug. 2018

Im kleinen Kreis

3 – 8 Teilnehmer/innen

ab 1090 €

pro Person im DZ.
Je nach Größe der Reisegruppe gilt:
7-8 Personen 1090 €
5-6 Personen 1250 €
3-4 Personen 1470 €

Im Preis enthalten

Deutschsprachige Reise(beg)leiterin
Transporte im Reiseland während der Reise
6 Nächte im Hotel oder B&B, DZ mit Bad
6 Mal Frühstück
2 gemeinsame Abendessen
Alle Eintrittsgebühren, Kosten für Führungen

Nicht enthalten

Einzelzimmer: + 180 €
Flug (ca. 100-250 €): wir buchen gerne für Sie

Buchen Sie per E-Mail oder rufen Sie uns an:

Reisebeschreibung herunterladen (PDF)
Wir schicken Ihnen auch gerne ein Exemplar per Post.

Reise(beg)leiterin

Dr. Uschi
Grandel lebt
in Schierling
bei Regens-
burg. Die
Geschäfts-
führerin
der Partizan Travel GmbH leitet Reisen nach Irland, Nordirland, ins Baskenland und nach Schottland. Sie ist auch im Vorfeld Ihre Ansprechpartnerin für unsere Reisen. Kontakt: über Partizan Travel oder uschigrandel.de

Highlights

Intensives Erleben in einer kleinen Gruppe mit maximal 8 TeilnehmerInnen

Irische Gastfreundschaft

Pubs und traditionelle Musik

Féile an Phobail – West Belfast Festival

Wandmalereien in Belfast und Derry

Atemberaubende Landschaft

Führungen in South Armagh und Derry durch Einheimische

Den Aufenthalt in Belfast privat verlängern? Das Festival geht bis zum 12. August 2018. Wir buchen für Sie auch gerne Ihre private Unterkunft.

Anmerkungen …

zum Wetter:
„Four seasons in a day (täglich alle vier Jahreszeiten auf einmal)“, so beschreiben die Iren ihr Wetter. Oft ist das Wetter allerdings besser als sein Ruf. Von Mai bis September liegen die Temperaturen in der Regel um die 17-20 Grad.
Partizan Travel GmbH
Holzhaussiedlung 15
D 84069 Schierling

Nordirland erleben

Von Dublin aus geht es in den Norden und Westen Irlands. Nach Aufenthalten im Hügelland von South Armagh, in der Hochebene der Sperrins Berge, im Nordwesten in Derry und Donegal, erreichen wir Belfast rechtzeitig zu Beginn des Féile an Phobail, das vom 2.-12. August 2018 in West Belfast stattfindet.

Anstelle der hier angekündigten Reise führen wir vom 29. Juli – 5. Aug 2018 die um einen Tag längere Reise „Unterwegs in Irland und Nordirland“ durch. Auch auf dieser Reise ist es möglich, im Anschluss einige Tage privat in Belfast zu bleiben, um Féi­le an Phobail, das West Belfast Festival, zu erleben. Zur Reisebeschreibung >>

Die Vorfreude schwingt bei unserer Reise­lei­te­rin Uschi Grandel mit. Seit fast zwanzig Jahren trifft man sie in der ersten August­hälfte in Belfast. Féi­le an Phobail ist eine grandiose Mischung aus poli­ti­scher Diskussion, gelebter Solidarität, Austausch mit in­ter­nationalen Gästen und Ein­heimischen, guter Musik und Craic, das ist das irische Wort für gute Stimmung. Seit 1988 findet es jährlich im größten irischen Viertel Belfasts statt­. 2018 feiert es seinen 30. Geburtstag. Es ist bekannt für seine offene und kontroverse, aber immer respekt­volle Diskus­sion. Wir kommen rechtzeitig in Belfast an, um die ersten Tage des Festivals mitzuerleben. Wir von Partizan Travel bleiben bis zum Ende des Festivals in Belfast und buchen für Sie auch gerne Ihren zusätzlichen privaten Aufenthalt.

1. Tag: Dublin

Das Festival ist nicht der einzige Höhepunkt un­serer Irlandreise. Wir starten in Dublin, das 2016 an den 100. Jahrestag des Osteraufstands von 1916 für ein freies, selbst­be­stimmtes Irland erinnerte. Seither inspiriert dieses zentrale Ereig­nis der irischen Geschichte Frei­heits­kämpfe auf der ganzen Welt.

Unsere Reiseleiterin holt uns vom Dubliner Flughafen ab. Das Hotel liegt in zentraler Lage mitten in Dublin. Beim Abendessen lernen wir uns kennen und besprechen das Programm der nächsten Tage. Danach ist Zeit für einen gemeinsamen Besuch der Dubliner Altstadt. Wir genießen das Flair der irischen Pubs mit ihrer traditionellen Musik. Unser erstes Pint in Irland!

2. Tag: Dublin und Derry

Auf unserem Spaziergang durch die Dubliner Innenstadt stoßen wir überall auf irische Geschichte, wir lernen Dublin aber auch als lebendige und moderne Stadt kennen.

Am Nachmittag machen wir uns auf den Weg nach Derry, der zweitgrößten Stadt Nordirlands. Unser Weg führt uns durch das Hochland der Sperrins westlich von Loch Neagh. Es zählt zu den Landschaften von „extra­ordinary natural beauty“, außer­gewöhnlicher Schönheit der Natur. Dasselbe gilt für die südlich­ste Provinz Nordirlands, South Armagh, die wir später von Belfast aus besuchen.

3. Tag: Derry

Am Vormittag zeigen uns Einheimische die großartigen Wandmalereien der Bogside Artists. Sie erinnern an die Bürgerrechtsbewegung der 60er Jahre, an ihren Kampf für Gleichberechtigung der irisch-katholischen Bevölkerung, für Wahlrecht, Wohnungen und Arbeit. Und sie erinnern an Bloody Sunday, den Blutsonntag im Januar 1972, als die britische Armee vierzehn unbewaffnete Teilnehmer einer Demonstration erschoss. Derry erlangte weltweit traurige Berühmtheit. Die Familien der Opfer führten jahrzehntelang einen Kampf um die Wahrheit. Derry ist aber in jüngerer Zeit auch die Stadt beispielhafter Versöhnungs-Initiativen.

Es gibt kaum eine nordirische Stadt, in der sich die Absurdität der Spaltung Irlands so manifestiert wie in Derry. Westlich und nördlich zieht die Grenze einen engen Halbkreis um die Stadt und trennt sie so von ihrem Umland. Wir verbringen den Nachmittag auf der Halbinsel Inishowen, dem nördlichsten Teil Irlands.

4. Tag: Glens of Antrim und Giant’s Causeway

Wir verlassen Derry in Richtung Küste. Eine Weile folgen wir dem Wild Atlantic Way, der an der Küste entlang steiler Klippen verläuft.

Ein Naturschauspiel bietet der Giant’s Causeway. Wie gigantische Fußabdrücke wirken die Basalt-Stelen, die an diesem Ende der Insel aus dem Meer ragen. Der Riese Finn MacCool soll sie als Brücke nach Schottland gebaut haben. Ein kurzer Abstecher zu den Dark Hedges, die „Game of Thrones“ als Kulisse in einem der Filme dienen. Dann nehmen wir die Küstenroute nach Belfast, vorbei an den neun Tälern der Glens of Antrim, die in vielen traditionellen Liedern besungen werden. Den Tag beschliessen wir mit einem Abendessen in einem irischen Restaurant im Herzen West Belfasts.

5. und 6. Tag: Belfast

Die letzten Tage gehören Belfast und dem Festival. Wir besuchen irische und loyalistische (probritische) Viertel und klinken uns in interessante Veranstaltungen des Festival ein. Nach einem Bummel entlang der Falls Road machen wir einen  Abstecher in das Kulturzentrum Cultúrlann McAdam Ó Fiaich. Zusätzlich zu den großen Konzerten des Festivals bieten viele Pubs abends Live-Musik.

Am vorletzten Tag machen wir einen Ausflug nach South Armagh. Die reizvolle Hügellandschaft ist wie geschaffen für das Aufspüren alter Geschichten und Sagen. Im Nordirlandkonflikt zählte die Provinz als Hochburg der IRA zu den am stärksten militarisierten Gegenden der Welt. Gemeinsam mit einem Zeitzeugen von Cu Chulainn Tours erkunden wir die Gegend und ihre Geschichte.

7. Tag: Flughafen Dublin

Ein letztes gemeinsames Frühstück und eine Feedback-Runde, dann machen wir uns auf den Weg zum Flughafen.

Féile an Phobail – West Belfast Festival

Belfaster Innenstadt, Platz vor Kelly’s Cellar, einem der ältesten Pubs der Stadt (2011)

Falls Road

Eine der zentralen Straßen in West Belfast. Links ist ein Black Taxi zu sehen, eines der busähnlichen Taxis in den irischen Vierteln von Belfast.

Giants Causeway

Den „Weg der Riesen“ nennt die Sage den eindrucksvollen Küstenstreifen im Nordosten der irischen Insel (April 2016)

Free Derry Corner

Stadtviertel Bogside, Derry (Aug 2014)

Donegal

Blick vom An Earagail (Mount Errigal), mit 751 m der höchste Berg in Donegal, Sept. 2016

Dubliner Innenstadt

am Fluß Liffey (Aug. 2015)

Dublin – An Gorta Mor

Denkmal für die Iren und Irinnen, die im 19. Jahrhundert wegen der großen Hungersnot (An Gorta Mor) aus Irland flüchteten. Mehr als 1 Million Menschen verhungerte, während die Großgrundbesitzer Lebensmittel exportierten.

Eine Übersicht über alle unsere Irlandreisen finden Sie auf unserer Länderseite Irland / Nordirland >>